Aktuelles

amlimit

Die Nachfrage nach Musikunterricht steigt. Bei uns in Hessen wachsen seit Jahren die Schülerzahlen. Die Menschen wollen am liebsten an ihrer öffentlichen Musikschule musizieren und singen lernen. Aus gutem Grund, denn unsere Arbeit ist gut. Wir bieten hohe Qualität, das spricht sich rum. Unsere Lehrkräfte sind durch die Bank ausgebildete Musikpädagoginnen und Musikpädagogen mit einem Hochschulabschluss. Soweit die öffentliche Wahrnehmung.
Doch hinter den Kulissen offenbart sich ein anderes Bild. Die viel zu niedrigen Zuschüsse der öffentlichen Hand nötigen die öffentlichen Musikschulen zu einer fatalen Geschäftspolitik. Die Gebühren für unseren Musikunterricht sind mittlerweile asozial hoch – die Eltern stemmen mittlerweile mit ihren Gebühren bis zu 80% des Gesamthaushalts ihrer Musikschule.
Die öffentlichen Musikschulen können ihre Musikschullehrerinnen und Musikschullehrer nicht mehr auskömmlich bezahlen. Die meisten unserer Lehrkräfte arbeiten mittlerweile als Honorarkraft. Mit allen bösen Folgen eines fehlenden Arbeitnehmerschutzes. Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, geregeltes Einkommen, Rentenversicherung – alles Fehlanzeige.
Wir – die öffentlichen Musikschulen – arbeiten am Limit. Mit großem Engagement und viel Liebe für unseren Beruf, denn wir wissen: wir tun das Richtige, denn wir leisten mit unserer Arbeit einen wertvollen Beitrag für den Frieden und die Kultur in unserer Gesellschaft. Es ist höchste Zeit, dass sich etwas ändert. Wir sind unser Geld wert. Ihre öffentliche Musikschule.

 

Die Texte für die Kampagne 2019 wurden erstellt für den Verband deutscher Musikschulen, Landesverband Hessen e.V. (VDM Hessen). Die Urheberrechte liegen bei Stefan Theßenvitz, die exklusiven Nutzungsrechte liegen beim VdM Hessen und seiner dort organisierten VdM Musikschulen.

Sie sind berufstätig und können oder wollen nicht jede Woche zum Unterricht in die Musikschule kommen? Dann haben wir das passende Angebot für Sie: die Zehnerkarte für berufstätige Erwachsene. Sie entscheiden sich für 30 oder 45 Minuten Einzelunterricht und lösen die Kärtchen innerhalb eines halben Jahres ein. Die Kosten für die Zehnerkarte finden Sie auf unserer jeweils aktuellen Gebührenordnung.

Ab 1. September starten die neuen Kinderkurse. Für alle Kinder von 0 bis 6 Jahren bietet die Musikschule Taunus altersentsprechende Kurse an. Wir singen und tanzen, erfinden Musik, spielen Klanggeschichten, machen Musik mit Alltagsgegenständen und Instrumenten und haben dabei viel Spaß! Fördern Sie die Persönlichkeitsentwicklung Ihres Kindes durch musikalische Erlebnisse von Anfang an. Die Kurse dauern jeweils 60 Minuten, die monatliche Rate beträgt 32,30 Euro. Zeiten und Orte finden Sie hier.

Sie haben keinen passenden Kurs gefunden oder noch Fragen? Dann rufen Sie uns an: 06173/66110 oder schicken Sie uns eine E-Mail unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wer erst einmal ausprobieren möchte, wie sich der Unterricht auf dem gewünschten Instrument anfühlt, kann ab sofort Gutscheine für Probestunden erwerben. Kommen Sie dazu in unser Musikchulsekretariat oder rufen Sie uns an: 06173 - 66 11 0.

45 Minuten Schnupperunterricht gibt es für 30 €.

Für Kinder von 0 bis 3 Jahren gibt es nun Freitags in Eschborn (Steinbacher Straße 23) einen Musikagarten-Kurs von 10 bis 11 Uhr unter der Leitung von Andrea Rauch. Auch Omas oder Opas sind als Begleitperson willkommen. Bei Kindern die Freude an der Musik und am Musizieren zu wecken und zu fördern, ist das Ziel der musikalischen Früherziehung. Dem Alter entsprechend werden musikalische Erfahrungen mit allen Sinnen gesammelt. Durch einen kreativ-spielerisch gestalteten Unterricht in der Gruppe werden Kinder nicht nur musikalisch, sondern auch in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gefördert. Die monatliche Rate für den Kurs beträgt 30,80 €.

Das Sinfonieorchester Eschborn nimmt wieder neue Mitspieler auf. Gespielt werden anspruchsvolle Orchesterwerke für Streicher und Bläser, die mehrfach im Jahr zur Aufführung gebracht werden. In diesem Schuljahr steht unter anderem John Williams Musik zu "Jurassic Park" und Auszüge aus der Carmen-Suite von Georges Bizet auf dem Pogramm. Streicher sollten sich in der ersten Lage in allen Tonarten auskennen, bereits etwas Erfahrung in höheren Lagen gesammelt und auch schon längere, schnellere Stücke gespielt haben. Bläser fragen am besten ihren Instrumentallehrer. Das Sinfonieorchester Eschborn wird von Christiane Bergmann und HvK-Musiklehrer Bertram Voigt geleitet, der mit den Bläsern neben den Orchesterstücken auch Bläserwerke erabeiten wird. Geprobt wird mittwochs von 15.10 bis 17.10 Uhr Kleist-Forum der Heinrich von Kleist-Schule. Das Orchester ist offen und kostenfrei für alle, die mitspielen können und wollen.

* in Kooperation mit der Heinrich von Kleist-Schule

Angebot für Senioren

Die Musikschule Taunus bietet neben Instrumentalunterricht für Erwachsene auch Einzel- und Gruppenarbeit für Senioren mit und ohne dementielle Erkrankung. Bei Vorliegen einer Pflegestufe und für pflegende Angehörige werden die Kurskosten von der zuständigen Pflegekasse übernommen. Eingehende Informationen finden Sie unter der Rubrik Musikgeragogik.

Additional information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen